(D)ein Wille und Ziel

"Wenn du immer nur das tust, was du immer getan hast,
wirst du immer nur das kriegen, was du immer gekriegt hast"

Was ist Deine Meinung dazu? … es gibt vieler solcher schlauer Sprüche, die einem immer wieder im die Ohren gehauen werden, dennoch machen die Wenigsten etwas daraus. Gehörst du auch zu dieser Gruppe oder nimmst du solche Dinge bewusst auf?

Wie du hier schon erfahren hast, ist die Grundlage für all das, was du bist, das was du denkst. Jetzt wo du weißt, dass jeglicher Erfolg und Misserfolg von deiner Denkweise abhängen, kannst du dieses Wissen für dich nutzen und das nächste Werkzeug für deinen Erfolg schmieden – Deinen Willen!

Auch wenn du ab sofort beschlossen hast, richtig zu denken, konstruktiv zu denken und künftig selbst zu entscheiden, wie jedes Ereignis auf dich einwirkt, genügt allein dieses Einstellung noch nicht, um Wirkung zu erzielen. Das Problem bei vielen Menschen ist, dass die Erwartungen von jetzt auf gleich massiv nach oben geschraubt werden. 
Sie sind dann der Meinung “ok, ab sofort denke ich positiv, es wird nur noch gute passieren und alles funktionieren was ich will“. Ganz so einfach ist es aber nicht. Der Gedanke allein ist nicht stark genug, um sich zu verwirklichen. Er ist darauf angewiesen, mit weiterer 

Dazu gibt es auch ein berühmtes Zitat von Albert Einstein, was die gleiche Aussage beinhaltet und jeder der ein bisschen was über Albert weiß, weiß auch welch Leistungen er vollbracht hat. Er war ein “Anders-Denker” und aus Sicht der Allgemeinheit, ein Außenseiter. Dennoch war genau das der Grund für seinen Erfolg und all seine Errungenschaften.

Dieses Zitat sollte sich ins Gedächtnis regelrecht einbrennen, wenn man im Leben was erreichen will.

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es,
alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert
"
Albert Einstein

Wir alle bewegen uns im Leben in verschiedenen Bereichen. in denen wir versuchen, das für uns beste zu erreichen. Weißt du genau, was du willst? … Hast du einen Plan, wie du das erreichst?

Ich bin mir sicher, Du hast Wünsche und Träume. Vielleicht sparst Du auf ein Eigenheim, möchtest wieder in Deine Lieblingsjeans passen oder willst raus aus einem stressigen Job, der Dich zunehmend krank macht! Ist das so? …

Weißt Du denn, was Du willst, bzw. was Du anders haben willst? Hast Du einen Plan … ein Konzept? Nein? Warum nicht, was hindert Dich?

DIE 3 GRÜNDE, DIE DEINEN ERFOLG VERHINDERN

Was ist aus deiner Sicht der Hauptgrund dafür, warum du das was du möchtest, noch nicht erreicht hast? Hier gibt es viele, klassische Gründe, die immer wieder in den Vordergrund treten und für Misserfolg oder Antriebslosigkeit büßen müssen.
Da wären z.B.:

  • dafür bin ich nicht schlau/intelligent genug
  • dafür hab ich nicht das nötige Kleingeld
  • dafür hab ich nicht genügend Zeit
  • dafür bin ich zu dick, zu dünn, zu häßlich

oder auch einer meiner Favoriten

  • die anderen sind schuld und verhindern, das ich es schaffe

Es gibt noch viel mehr Gründe, die aufgebracht werden, um Misserfolg zu rechtfertigen und nicht über den eigenen Schatten springen zu müssen. Jedoch lässt sich das, was wirklich dahinter steckt in 3 Hauptgründe zusammenfassen, von denen einer die erwähnte Komfortzone selbst ist.

NUMMER 1 - ANGST

Angst ist das größte Hindernis, das Erfolg verhindert
und wird heutzutage mit Absicht gefüttert

Angst vor Veränderung, Angst vor dem Ungewissen, Angst Sicherheit zu verlieren oder auch Angst vor Schmerz – und genau diese Angst lähmt Dich, macht Dich träge. Sie wird uns von Kindesbeinen an regelrecht angezüchtet, teils unbewusst und später von außen gefüttert, um Abhängigkeit und Kontrolle zu erzeugen. Menschen ohne Angst sind nicht kontrollierbar!

Es geht dabei nicht nicht um die Angst vor Höhe, vor Spinnen oder vor dunklen Räumen – sondern um die Angst vor Fehlern, vor Versagen, vor der eigenen Zukunft, vor dem Ungewissen. Die Angst, sich etwas zu trauen und vielleicht zu scheitern oder auch die Angst vor Stillstand. Diese Angst muss eliminiert werden! Wenn du es nicht schaffst oder gar willst, diese zu besiegen, dann mach dir bewusst: Dann hast du zurecht Angst, dein Leben weiterhin so leben zu müssen, wie es aktuell ist – viel Glück!

NUMMER 2 - MISSTRAUEN

Misstrauen ist auch eine Folge von Angst, denn wer "misstraut", unterstellt dem anderen, er füge einem womöglich Schaden zu. Ein gesundes Maß an Misstrauen muss aber sein, denn gemäß von Yin und Yang, gibt es (leider) nicht nur das Gute in der Welt.

Die Menschen wittern an jeder Ecke Lug und Betrug! Egal was man Ihnen anbietet, sie suchen stets das Haar in der Suppe. Sie misstrauen und gehen in der Regel auf Abstand. Dies hat auch einen Grund. Unser instinktiver Selbstschutz soll uns vor Schaden bewahren. Dem was wir nicht kennen, begegnen wir mit Vorsicht und Wachsamkeit. Wir sind meist viel schneller dazu geneigt, etwas als gefährlich oder schlecht einzustufen, als es positiv anzugehen.

Dieses Verhalten ist nicht per se falsch, dennoch hinderlich, wenn man sich dessen nicht bewusst ist. Warum sag ich das?!
Es zeigen sich immer wieder zwei Tatsachen, die auf die Mehrheit der Menschen zutreffen.

  • Die meisten Menschen wenden 3 mal so viel Energie auf, Schmerz zu vermeiden, als Glück zu erfahren
  • Die meisten Menschen wollen das Gleiche, schützen immer dasselbe und meiden das Andere

Punkt 2 möchte ich im Folgenden verdeutlichen.

NUMMER 3 - DIE EIGENE KOMFORTZONE

"Hier fühl ich mich wohl, hier weiß ich was Sache ist und hier kenn ich mich aus - in meiner Komfortzone!" Das diese aber ebenso ein selbstgebautes Gefängnis darstellt, ist vielen Menschen nicht bewusst. Sie wundern und beklagen sich nur, wie wenig Platz sie doch haben

Jeder Mensch hat eine sogenannte Komfortzone. Diese Zone umschließt all das, was er bisher erreicht und aufgebaut hat. Hier fühlt er sich wohl und weiß woran er ist. Es ist alles so vertraut, mehr oder weniger einfach und es kann ihm nicht wirklich was passieren. Klingt toll so eine Komfortzone zu haben, oder? – wenn du schon alles hast, dann evtl. ja!

Der Mensch hat eine ganz bestimmte Eigenschaft. Diese ist dafür verantwortlich, dass wir binnen weniger Stunden in andere Länder reisen können, technische Dinge haben, die uns das Leben leichter machen und in wenigen Sekunden tausende Menschen erreichen können. Was ist diese Eigenschaft? – Es ist der Wille nach mehr, das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung, bzw. nach Fortschritt und Entwicklung. Egal auf welche Art und Weise, der Mensch möchte sich immer weiterentwickeln.

Genau an diesem Punkt wird die tolle Komfortzone zu einem Gefängnis, wenn man nicht bereit ist, diese zu verlassen und Risiken einzugehen.

EIN REGELRECHTER TEUFELSKREIS

Stelle dir dazu einen Kreis vor! Du selbst, stehst in der Mitte des Kreises und bist somit der Mittelpunkt und Ursprung von all dem. Du stehst in der Mitte und um dich herum ist also alles das, was du bisher erreicht hast.

Je weiter du dich aus der Mitte bewegst, in Richtung des Randes, desto mehr Stress kommt auf und du fühlst dich zunehmend unwohler. Warum? weil du dich immer mehr aus deiner Komfortzone bewegst und nicht weißt was passieren wird. Soweit klar?

Gut! Außerhalb dieses Kreises ist alles das, was du NICHT erreicht hast, bzw. das, was andere erreicht haben, was du noch erreichen willst und all die anderen Milliarden Menschen mit ihren Komfort-Kreisen. Außerhalb deines Kreises liegen also die Chancen und Möglichkeiten, die genutzt werden können und andere schon haben. Du willst also das Gleiche, wie die da draussen! Innerhalb deines Kreises gibt es kaum noch Wachstumsmöglichkeit, denn hier hast du ja alles schon erreicht.



Täglich bist du nun bemüht, all das, was du erreicht hast, zu beschützen und zu erhalten. Du beschützt täglich Dasselbe und errichtest eine unsichtbare Mauer, damit deiner Zone nichts passiert. Denn das könnte dir ja Schaden und Schmerzen bereiten.
Das blöde an einer Mauer ist nur, es kann zwar niemand rein, du aber auch nicht hinaus. Du kannst nur zugucken und sperrst dich selber ein. Andererseits willst du MEHR und deine Komfortzone vergrößern. Erstes Problem erkannt?

Ok! Du bist so auf Verteidigung ausgerichtet, dass du es dir nicht leisten kannst, dich nicht traust, an den Rand deiner Komfortzone zu gehen und eine Tür einzubauen, um neuen/anderen Dingen zu begegnen, die es da draußen gibt. AUF KEINEN FALL! So schwächst du deine Komfortzonen-Schutzmauer und das könnte wehtun. Du meidest das Andere!
Also machst du weiter wie bisher, bist weiterhin Zuschauer und hoffst dennoch, das sich was ändert … richtig?

Was glaubst du, ist am Ende jeden Tages das Ergebnis?

Bingo! Du bleibst in deiner Zone gefangen, deiner Situation und kannst nur zuschauen wie andere das erreichen, was du gerne hättest! Ich weiß nicht wie es dir dabei geht aber ich finde das nicht gerade motivierend! Mache dir eine Sache klar:

"Wir müssen erst sein, bevor wir tun können ... und was wir sind, hängt davon ab, was wir denken"
Zitat aus "Das Master Key System"